Die Hermann-Herzog-Schule

Die Hermann-Herzog-Schule (Mai 2014, HMS)
Das Schulgebäude (Mai 2014, HMS)

Von Hans-Michael Scheurlen

Die Hermann-Herzog-Schule Heilbronn ist eine sonderpädagogische Schule für sehbehinderte Kinder und Jugendliche. Hier werden Kinder unterrichtet, die auch mit einer Brille nicht gut sehen können.

Auf dem Schulgelände sind der Schulkindergarten, die Grundschule, die Werkrealschule und die Förderschule.

Die Hermann-Herzog-Schule hat für ihre Schülerinnen und Schüler besondere Möbel und Ausstattungen. Es gibt höhenverstellbare Tische, Lampen mit Tageslichtbirnen, spezielle Tafeln, Computer und andere Hilfsmittel, die den Kindern das Lernen erleichtern. Die Lehrkräfte haben eine besondere Ausbildung für das Unterrichten von sehbehinderten Kindern. Sie arbeiten eng mit Therapeutinnen und Therapeuten sowie Augenärztinnen und Augenärzten zusammen. In einer Klasse sind höchstens zehn Kinder.

Die Hermann-Herzog-Schule hat ein Ganztagsangebot mit Mittagessen.

In der Schule gibt es eine Beratungsstelle für Eltern. Die Lehrkräfte der Hermann-Herzog-Schule kommen auch zur Beratung an Schulen, wenn dort ein sehbehindertes Kind unterrichtet wird.

Ungefähr 100 Schülerinnen und Schüler gehen zur Hermann-Herzog-Schule.

Buchseite (PDF)

Bilder

Das gemeinsame Schulschild mit der Peter-Bruckmann-Schule (Mai 2014, HMS)
1
Der Schulhofbereich (Mai 2014, HMS)
2

Zum Namen

Hermann Herzog wurde 1876 in Schlesien geboren. Er legte die Lehrerprüfung 1897 ab und war seit 1903 in Berlin als Lehrer angestellt. Er leitete die im Ortsteil Wedding 1922 gegründete Schule für Sehschwache. Bald war er ein anerkannter Experte auf diesem Gebiet.

Als das Schulgebäude 1943 durch Bomben im Weltkrieg zerstört wurde, ging Hermann Herzog mit 68 Jahren in den Ruhestand. Er starb 1960 in Liebersee bei Torgau (Mitteldeutschland). Ihm zu Ehren trägt diese Schule in Heilbronn seinen Namen, genau wie noch heute die Schule in Berlin-Wedding.

...Weblinks

  1. Verändere auf der Homepage der Hermann-Herzog-Schule die Schriftgröße und die Farben, mit der die Seite dargestellt sind.
  2. Warum gibt es auf der Homepage der Hermann-Herzog-Schule diese Möglichkeit?

Die Schule früher

Rohbau des ersten Schulstandorts in der Schiller-/Gartenstraße (1950, StadtA HN)
Rohbau des ersten Schulstandorts in der Schiller-/Gartenstraße (1950, StadtA HN)

1979 wurde in dem Gebäude der ehemaligen Mörike-Realschule eine Grundschule für sehbehinderte Kinder eingerichtet. Auch die Gebrüder-Grimm-Schule wurde hier untergebracht. Schon nach wenigen Jahren wurde das Schulgebäude für die beiden Schulen zu klein, denn der Bedarf für Kinder mit einer Sehbehinderung (oder einer Sprachstörung) war groß. In beide Schulen gingen und gehen auch Kinder aus dem Landkreis Heilbronn und sogar aus den angrenzenden Landkreisen. Man beschloss deshalb, für die sehbehinderten Kinder eine neue Schule in der Bahnhofsvorstadt zu bauen.

1991 wurde das neue Schulgebäude in der Alfred-Finkbeiner-Straße 1 bezogen. Schon seit dem Schuljahr 1982/1983 trägt die Schule für sehbehinderte Kinder den Namen Hermann-Herzog-Schule. (HMS, AnG)

    Buchseite (PDF)

    * Lehrkräfte-Info

    Informationen für Lehrkräfte sind sichtbar nach Anmeldung (Login).

    Erstellt: 8.01.2014 (VN) - Bearbeitet: HMS, PG - Zuletzt geändert: 16.01.2018 (VN)