Die Wilhelm-Hauff-Schule

Das Schulgebäude (Apr. 2014, HMS)
Das Schulgebäude (Apr. 2014, HMS)

Von Hans-Michael Scheurlen

Die Wilhelm-Hauff-Schule ist eine Grund- und Werkrealschule. Die Schule legt besonderen Wert auf die Bewegungserziehung. Bei allen Veranstaltungen in der Schule steht die Bewegung im Vordergrund. Für die Klassen 3 und 4 gibt es deshalb zusätzlich eine Sport- und Spiele-AG. Daneben gibt es auch einen Schulchor.

Die Schülerinnen und Schüler der Werkrealschule übernehmen Patenschaften für die neuen Grundschulkinder und helfen ihnen beim Einstieg in den Schulalltag.

Die Werkrealschule ist zwei- und dreizügig. Die a-Klasse ist die Sportklasse.

Die Schülerinnen und Schüler sollen in der Werkrealschule auch eine gute fachliche Ausbildung erhalten. Mit dem Berufswahlunterricht werden die sie bei der passenden Berufswahl unterstützt.

In der Schule gibt es ein preiswertes Mittagessensangebot von Montag bis Donnerstag. Die 5. und 6. Klasse wird ganztägig betreut. Du kannst am Nachmittag in AGs gehen und dich bei deinen Hausaufgaben unterstützen lassen.

Die Wilhelm-Hauff-Schule kooperiert mit einigen Firmen und Einrichtungen aus der Region, um den Kontakt zur Arbeitswelt herzustellen. Dadurch lernst du viele unterschiedliche Berufe kennen und erfährst, was man in den Berufen arbeitet. So fällt es dir leichter, dich zu entscheiden, wie es nach dem Schulabschluss weitergehen soll. In der Schule kannst du dich vom Malteser Hilfsdienst e. V. zum Schulsanitäter ausbilden lassen.

Wenn du Schulprobleme, Konflikte mit Mitschülerinnen und Mitschülern oder Probleme in der Familie hast, kannst du dich an die Schulsozialarbeiterin und den Sozialpädagogen der Schule wenden.

Derzeit besuchen über 500 Schülerinnen und Schüler die Wilhelm-Hauff-Schule.

Buchseite (PDF)

Bilder

Das Schulschild (Apr. 2014, HMS)
1
Der Eingang zun Schulhaus (Apr. 2014, HMS)
2
Der Eingang mit Überdachung (Apr. 2014, HMS)
3
Der Schulhof (Apr. 2014, HMS)
4
Die Wand am Sportgebäude (Apr. 2014, HMS)
5
 

Schulhomepage

www.whs-hn.de

Schulwegplan

https://www.heilbronn.de/

Zum Namen

Die Schule ist nach dem berühmten schwäbischen Dichter Wilhelm Hauff benannt. Er lebte von 1802 bis 1827. Den Kindern ist er durch die Märchen "Kalif Storch" und "Der kleine Muck" bekannt. Weitere bekannte Werke sind "Das Wirtshaus im Spessart" und "Das kalte Herz".

Die Schule früher

Die Wilhelm-Hauff-Schule ein knappes Jahr nach ihrer Fertigstellung (1963, StadtA HN, Stadtplanungsamt)
Schulgebäude (1963, StadtA HN, Stadtplanungsamt)
Im Pausenhof (1971, StadtA HN)
Pausenhof (1971, StadtA HN)

Seit Ende der 1950er Jahre stand fest, dass auch der Süden der Heilbronner Kernstadt eine neue Volksschule benötigte. Im Sommer 1962 konnte die neue Schule auf der Fleiner Höhe neben der Martin-Luther-Kirche eingeweiht werden. Sie erhielt den Namen Wilhelm-Hauff-Schule.

Mit dem Schuljahr 1969/70 eröffnete die Wilhelm-Hauff-Schule als erste Hauptschule in Westdeutschland einen "Sportzug". Er nahm die sportlich begabten Hauptschülerinnen und Hauptschüler aus dem Stadtkreis auf, die eine besonders intensive sportliche Förderung erhielten.

Die Sportklassen waren sofort erfolgreich. Vor allem innerhalb des Schulsportwettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" belegten und belegen Schülerinnen und Schüler der Wilhelm-Hauff-Schule erste Plätze auf Landes- und Bundesebene. Und schon 1970 gewannen die Leistungs-Schwimmerinnen der Hauff-Schule die deutschen Schulmeisterschaften im Schwimmen. Seit 2002 gibt es den Sportzug auch schon für die Klasse 5.

Seit 2004 wird an der Wilhelm-Hauff-Schule Schulsozialarbeit angeboten. Und im Jahr 2008 begann das Modellprojekt "Bildungshaus 3-10". Damit werden die Kindergartenkinder des städtischen Tagheims Charlottenstraße mit dem Schulalltag vertraut gemacht. Die Grundschulkinder der Wilhelm-Hauff-Schule sind dabei die "Großen", die sich um die Vorschulkinder kümmern und sie anleiten.

Im Schuljahr 2012/2013 führte die Schule die 10. Klasse der Werkrealschule ein. (HMS, AnG)

Buchseite (PDF)

Erstellt: 8.01.2014 (VN) - Bearbeitet: 12.12.2014 (HMS) - Zuletzt geändert: 07.01.2015 (PG)